Virtual Heidelberg Laureate Forum 2020

Wem könnte es nicht gefallen, bei schönstem Septemberwetter eine Woche in Heidelberg zu verbringen. Fünf Mitarbeiter*innen von con gressa waren dort, um die Durchführung des Heidelberg Laureate Forum (HLF) zu unterstützen. Die Konferenz, die für alle Teilnehmenden virtuell stattfand, wurde vom Rechenzentrum der Universität Heidelberg aus orchestriert – mit Pop-Up Studio, Redaktion und technischer Betreuung.

Das HLF ist eine Netzwerkkonferenz, auf der ausgewählte junge Forscher*innen aus Mathematik und Informatik eine Woche lang mit Preisträger*innen aus den genannten Disziplinen interagieren dürfen – Träger*innen des Abel-Preises, des ACM A.M. Turing Award, des ACM Prize in Computing, der Fields-Medaille und des Nevanlinna-Preises. Etwa 500 Personen nahmen in diesem Jahr daran teil. 

Ein umfangreiches wissenschaftliches Programm wurde durch verschiedene interaktive Elemente ergänzt, die den Austausch zwischen den Teilnehmenden erleichtern sollten. Dazu gehörten z. B. Sprechstunden der Laureaten. Zusätzlich gab es Online-Ausstellungen und Filmvorführungen. Eine Postersession sowie die abendlichen Gespräche fanden in einer Virtual Reality-Umgebung statt. Hier gab es am letzten Abend sogar eine After-Conference-Party (mit Tanz!). Verständlich, dass für die „con gressa-Delegation” kaum Zeit für Sightseeing blieb.

Lade...